Der Weg des Papiers

 
Kurs-/­Veran­staltungs­nummer: 647
Kursleiterin: Sonia Ruskov
Alter, Zielgruppe: 3. + 4. Schuljahr
Räumlichkeiten: Verschiedene Veranstaltungsorte
Zeitraum: Termine und Zeiten n. V.,    
Zeiten: Termine und Zeiten n. V.
Tage, (U)Std.: Tag(e), (U)Stunden
Kosten: 0,00 Euro
Kategorie(n): Ganztag an weiterführenden Schulen
Bildnerisches Gestalten, Kreativkurse, Projekte
Anmeldung bitte direkt (im Ganztag) an der Schule
Papier ist eines der abwechslungsreichsten Bastelmaterialien:

Man kann es falten, biegen, klappen, bemalen, verdrehen, rollen, knüllen, wölben, knicken, falzen, flechten, einritzen, schneiden, kleben, stecken, kolorieren, schichten, kaschieren, wickeln, weben, collagieren und einfärben.

Wir bearbeiten Papier, nicht flächig, wie unser Auge es normalerweise wahrnimmt, sondern dreidimensional. Aus Papiermaschee schaffen wir kleine Figuren, die wir auch bemalen. Durch zusammengerolltes Papier bauen wir erstaunliche Sachen, wie z.B. Kerzenständer, Schalen, etc. In unsere dreidimensionalen Arbeit fließen manche ursprüngliche Techniken des Papiers ein, von der japanischen Faltkunst des 9. Jahrhunderts „Origami“ bis zur persischen Kunst des Papierschnitts im 16 . Jahrhundert.

Die unterschiedlichen Techniken aus der langen Geschichte des Papiers ermöglichen uns so, durch die Jahrhunderte zu wandern und dabei das Papier als eigenständiges, plastisches Material zu erleben. Zeitungen, Eierkartons, Servietten, Verpackungen in Verbindung mit Kleisterpulver und Farben lösen Papier aus seiner Eindimensionalität und öffnen die Tür in die Welt der Papierkunst.

Anmeldung bitte direkt (im Ganztag) an der Schule

Suchbegriffe zu diesem Kurs: Ganztag an Schulen, Kreativkurs, Projekt