Aktuelle Hinweise

Formularhilfe in der ECKE, mittwochs von 15 bis 17 Uhr
Offenes Frühstück für Frauen in der ECKE, freitags ab 9.30 Uhr
Treffen der „Wahlverwandtschaften“ am 21. September, 10.30 bis 12.30 Uhr, in der Ecke, Südstraße 29
Attac-Krefeld, Plenum jeden 2. Donnerstag im Monat ab 18.30 Uhr in der Ecke, Südstraße 29.

Eltern-Kind-Spielgruppe (ab 6 Monate im Familienzentrum Dreikäsehoch)

 
Kurs-/­Veran­staltungs­nummer: 707
Kursleiterin: Pia Zander
Alter, Zielgruppe: ab 6 Monate
Räumlichkeiten: Familienzentrum Dreikäsehoch (Google-Maps)
Zeitraum: Fr, 06.09.2019   - 20.12.2019
Zeiten: 9.30 - 11 Uhr
Tage, (U)Std.: 13 Tag(e), 26 (U)Stunden
Kosten: 0,00 Euro (38,- Euro Eigenbeteiligung für Eltern aus dem FamZ)
Bildung und Teilhabe: Dieser Kurs ist förderfähig, weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite der Stadt Krefeld oder bei uns im Büro.
Kategorie(n): Eltern-Kind-Spielgruppen
Anmeldung
In dieser Eltern-Kind-Spielgruppe für Kinder ab 6 Monaten liegt es mir sehr am Herzen, dass die Mütter mit ihren Kindern und auch mit den anderen Müttern eine schöne Zeit verbringen. Alle sollen sich bei Spiel und Spaß wohlfühlen und die gemeinsame Zeit zu einem regen Austausch nutzen.

Wir werden jede Kurseinheit mit einem Begrüßungslied beginnen und alle Teilnehmer willkommen heißen. Im Anschluss daran haben die Kleinen Zeit, durch verschiedene altersgerechte Spiel- und Bewegungsanregungen sich selbst und die Umwelt zu entdecken. Dabei haben die Kinder auch die Möglichkeit, erste Versuche der Kontaktaufnahme untereinander zu starten.

Am Ende der Kurseinheit treffen sich alle zusammen nochmals im Kreis und singen zum Abschluss, danach verabschieden sich alle voneinander.

Den Eltern wird während der Spielphase die Zeit gegeben, sich kennenzulernen, sich auszutauschen und mit den Augen ihres Kindes die Welt zu wahrzunehmen. In einer vertrauten Runde können Fragen rund um Ernährung, Entwicklung und andere Themen des Elternseins angesprochen werden. Erfahrungen werden ausgetauscht und geteilt.

In einigen Kurseinheiten werden zusammen mit den Kindern kleine Erinnerungsstücke angefertigt, die natürlich auch mit nach Hause genommen werden.

Ich freue mich auf schöne Stunden und hoffe, dass Sie und ihr Kind sich bei mir wohlfühlen und die gemeinsame Zeit genießen.

Pia Zander
Welche Ziele verfolgen wir mit unseren Eltern-Kind-Spielgruppen?

Unsere Eltern-Kind-Spielgruppen sind ein praxisbezogenes Bildungsangebot für junge Familien. Sie stärken Eltern in der Kompetenz, ihre Kinder in deren Entwicklung frühzeitig zu unterstützen. In den Spielgruppen erfahren alle Beteiligten, dass Lernen Spaß machen und ein besseres Verständnis für die Interessen der Anderen soziales Lernen und Verhalten fördern kann. Persönliche Kontakte und Freundschaften machen den Austausch von gemachten Erfahrungen möglich. In den Gruppen können auf spielerische Art und Weise soziales Verhalten eingeübt, kindgerechte Spiele und Beschäftigungsformen kennengelernt und anregende Gespräche über Partnerschafts- und Erziehungsfragen geführt werden.

Konzept und Ablauf, Eltern- und Vortragsabende

Zu Beginn einer neuen Eltern-Kind-Spielgruppe stellt die Kursleiterin den Eltern ihr Konzept vor und macht konkrete Vorschläge zum Ablauf der geplanten Gruppenstunden. Sie ermutigt die Eltern, eigene Ideen beizusteuern, die gerne aufgegriffen werden. Bei allen Eltern-Kind-Spielgruppen sind im Verlauf eines Kurshalbjahres mehrere Eltern- und Vortragsabende mit eingeladenen Referenten vorgesehen. Auch hier können sich die Eltern mit eigenen Themenvorschlägen jederzeit einbringen.

Und was passiert in den einzelnen Gruppenstunden?

Das freie Spiel

Die Kinder lernen die anderen Kinder in der Gruppe kennen, suchen sich Spielmaterial und bestimmen selbst, wie weit sie sich schon von ihren Eltern lösen wollen.

Gemeinsames Spiel von Kindern und Eltern

Hier werden Sing-, Finger- und Bewegungsspiele oder andere Formen kreativer und musischer Aktivitäten angeboten.

Weiterführende Gespräche mit den Eltern

Die Spielgruppeneltern werden angeleitet, ihre Kinder zu beobachten, deren Entwicklungsschritte zu erkennen und erfolgreich begleiten zu können. Während die Kinder ihren freien Spielen nachgehen, können sich die Eltern beim gemeinsamen Frühstück ganz entspannt kennenlernen und offene Fragen besprechen.

Kinder lernen vom ersten Lebensmonat an. Die Nervenenden im Gehirn (Synapsen) fügen sich umso besser zu einem feingliedrigen Netz zusammen, je mehr Impulsen ein Kind schon frühzeitig ausgesetzt ist. Reizarm aufgewachsene Kinder entwickeln später ein viel grober strukturiertes Denkschema als solche Kinder, die bereits intensiv in vielfältige soziale Strukturen eingebunden sind. Der soziale Umgang mit Anderen findet bereits mit sechs Monaten statt. Die Eltern-Kind-Spielgruppen bieten deshalb eine gute Chance für die spätere soziale Kompetenz der Kinder, wenn es z. B. darum geht, unbekümmert auf andere Menschen zuzugehen und mit ihnen kommunizieren zu können.

Wie sieht eine Gruppenstunde in unseren Eltern-Kind-Spielgruppen aus?

Geregelter zeitlicher Ablauf

Kinder orientieren sich an wiederkehrenden Ritualen. Da sie noch keine Uhrzeit kennen und auch ansonsten kein Zeitgefühl entwickelt haben, sind wiederkehrende Abläufe ein wesentliches Element, um ein Gefühl von Vertrautheit, Geborgenheit und Orientierung zu entwickeln. Eltern-Kind-Spielgruppen haben deshalb einen sich stets wiederholenden Ablauf. Zu Beginn einer Stunde steht immer dasselbe Begrüßungslied, mit dem alle anwesenden Kinder einzeln namentlich begrüßt werden. Es schließt sich eine Freispiel-Phase an, in der die Kinder genügend Zeit haben, sich umzusehen, die anderen Kinder kennenzulernen und gemeinsam Raum und Spielmaterial zu erforschen. Danach erfolgt ein an der Jahreszeit oder einem aktuellen Thema orientiertes Angebot. Zum Beispiel werden unterschiedliche Gestaltungstechniken beim freien Malen, Schneiden oder Kleben ausprobiert. Zum Abschluss helfen die Kinder beim Aufräumen und merken, dass die Spielgruppenstunde langsam zu Ende geht. Ganz zuletzt schließt sich eine Spielrunde an. Die Kinder erleben Freude beim gemeinsamen Singen und Spielen, ob bei neuen Fingerspielen und Reimen, bei alten und neuen Kreisspielen oder Kinderliedern zur Jahreszeit oder bestimmten Spielthemen. Aber vor allem nehmen sie die Botschaft mit nach Hause: „Wir gehen nicht ohne einen schönen Abschied auseinander und sehen uns in einer Woche wieder“.

Persönliche Zuwendung

Damit die Kinder sich untereinander kennen lernen, ist es ein wesentliches Ziel in unseren Spielgruppen, den Blick auf jedes einzelne Kind zu richten. Zum einen wird sowohl bei der Begrüßungs- als auch bei der Abschiedsrunde jedes Kind namentlich angesprochen, zum anderen darf das Kind bei Geburtstagsfeiern mit einem Lied oder einer Spielrunde ganz besonders im Mittelpunkt stehen.

Spielimpulse setzen und Angebote unterbreiten

In der Phase des freien Spiels bestimmen die Kinder selbst, mit welchem Spielmaterial, an welchem Spielort (zum Beispiel Bauteppich oder Maltisch) und mit welchem Spielpartner sie spielen. In dieser Phase stehen die Eltern ihren Kindern beim (Spiel-)Angebot lediglich zur Seite, um eine Bastelarbeit zur Jahreszeit oder ein Bewegungsangebot zu unterbreiten, neue Materialien auszuprobieren, mit Kleister, Fingerfarbe oder Sand zu experimentieren oder einen interessanten Impuls mit neuem Material auf dem Bauteppich zu geben.

Und Kaffee trinken wir natürlich auch!

Der soziale Kontakt unter den Eltern in der Gruppe ist uns sehr wichtig. Es ist Zeit zum Reden, zum Planen gemeinsamer Aktivitäten, zum Kaffeetrinken und zum gemeinsamen Frühstück mit den Kindern.

Hauptaufgabe der Eltern in der Gruppenstunde ist es, ihre Kinder bei deren Aktivitäten zu begleiten. Sie können positiv auf die Spielideen der Kinder reagieren, schlichtend bei Streitigkeiten eingreifen, Regeln für den Umgang miteinander entwickeln, Spiele erklären und mitspielen.

Jeder Erwachsene kann und soll Verantwortung für jedes Gruppenkind übernehmen! Das entbindet nicht von der Aufsichtspflicht für das eigene Kind, jedoch sollte der Umgang miteinander geübt werden, um so jedem Kind das Loslassen zu erleichtern. Dies ist besonders hilfreich im Hinblick auf den zukünftigen Kindergartenbesuch.

Aus diesen Gründen ist jede Gruppenstunde sorgfältig vorbereitet und geplant, damit wir eben mehr als nur eine Kaffeerunde sind!

© 2019 Bürgerinitiative Rund um St. Josef


Es gelten unsere Teilnahmebedingungen. Für Ihre Anmeldung werden folgende Angaben benötigt:

TeilnehmerIn



Kind




Kontaktdaten





Bankverbindung

Die Anmeldung ist nur in Verbindung mit dem Lastschriftverfahren möglich.

Meine Bankverbindung ist in der BI bekannt.Meine Bankverbindung lautet wie folgt:






*IBAN und BIC ersetzen die nationalen Kontoangaben, also die in Deutschland gewohnten Kontonummern und Bankleitzahlen. Seit Februar 2014 sind Überweisungen und Lastschriften nur noch mit IBAN und BIC möglich.
Weitere Informationen zum einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA: www.sepadeutschland.de

Anmerkungen

Wenn Sie uns noch etwas zu Ihrer Anmeldung mitteilen möchten, können Sie das hier tun.

Bestätigen und senden

Ich habe die Teilnahmebedingungen und Widerrufsbelehrung gelesen und erkenne sie an.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.
   Link zur Datenschutzerklärung

Suchbegriffe zu diesem Kurs: Krabbelgruppe, Mutter-Kind-Gruppe, Mütter, Frühe Hilfen