Tanz- und Theaterwerkstatt

 
Kurs-/­Veran­staltungs­nummer: 133
Projektleiterin: Andrea Crusius
Alter, Zielgruppe: ab 6 Jahre
Räumlichkeiten: Haus Corneliusstraße 43, Raum 6 (Google-Maps)
Zeitraum: Mi, 08.01.2020   - 17.06.2020
Zeiten: 16 - 19 Uhr
Tage, (U)Std.: 15 Tag(e), 45 (U)Stunden
Kosten: 0,00 Euro (In Zusammenarbeit it der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW)
Kategorie(n): Tanz, Orientalischer Tanz, Tanztheater
Medien, Theater, Sprachförderung, Lesen
Anmeldung

Tanz- und Theaterwerkstatt

In der Tanz- und Theaterwerkstatt geht es um ein interdisziplinäres Performance-, Medien und Theaterprojekt für Kinder aus aller Welt, basierend auf der Geschichte von Agnes de Lestrade „Die Schneiderin des Nebels“. Sie handelt von der Schneiderin Rosa und dem flüchtigen Nebel, der uns so oft den Blick auf das Wesentliche versperrt:

„Jeden Morgen fängt Rosa am Flussufer mit ihrem Schmetterlingsnetz Nebel. Den Nebel gut in einem Sack verpackt geht sie nach Hause. Dort setzt sie sich an ihr Spinnrad und beginnt zu spinnen. Einen Stoff, der Streit, Schmerz, Sorgen oder Kummer verdeckt – diesen zu weben, darin ist Rosa, „die Schneiderin des Nebels“, eine Meisterin. Die Stunden, in denen Rosa aus den langen Nebelfäden Stoffe für Kleidungsstücke, Vorhänge und Teppiche webt, vergehen still. Ihre Stoffe sind sehr begehrt. Sie verdecken Falten und Schulden, weben Unbeliebtes ein, verhüllen Kummer und Sorgen mit einem dichten Schleier. Ihre Kreationen, die nicht gewünschte, unangenehme oder lästige Dinge und Gefühle verbergen, sind sehr beliebt bei den Menschen. Und auch bei Rosa selbst, deren Leben in einen dicken Schleier aus Nebel gehüllt ist. Bis eines Tages ein unerwarteter Brief bei ihr eintrifft…“

Die sehr ausdrucksstarken Zeichnungen in Kohle, kombiniert mit Abbildungen in Pastellkreiden, regen die Phantasie der Kinder an, sich mit der Frage zu beschäftigen, was wirklich in ihrem Leben wichtig ist, und sich künstlerisch damit auseinanderzusetzen. Um die Thematik dieses Projektes zu erforschen und in Szene zu setzen, werden folgende künstlerischen Mittel gewählt: Performance, Greenscreen und Tanztheater.

Performance
Der Unterschied zwischen Theater und Performance besteht im Wesentlichen darin, reale Handlungen durchzuführen und nicht nur so zu tun als ob. Performance versucht, echte Momente zu schaffen.

Greenscreen
Diese Form steigert die eigene Wahrnehmung und lässt die Art der eigenen Ausdrucksmöglichkeiten wachsen. Außerdem wird der Blick für Botschaften in Kunst und Kultur geschärft.

Tanztheater
Zentraler Aspekt des Tanztheaters ist das Abstrahieren von Alltagsbewegungen der Teilnehmer*innen und ist ähnlich der Performance biografisch orientiert. Persönliche Gedanken, Gefühle und Lebenserfahrungen Einzelner werden mit Methoden der Ästhetisierung entfremdet und bieten damit die Grundlage für das szenische Material, das wie eine Collage zusammengesetzt wird.


Es gelten unsere Teilnahmebedingungen. Für Ihre Anmeldung werden folgende Angaben benötigt:

Teilnehmer/in




Kontaktdaten





Anmerkungen

Wenn Sie uns noch etwas zu Ihrer Anmeldung mitteilen möchten, können Sie das hier tun.

Bestätigen und senden

Ich habe die Teilnahmebedingungen und Widerrufsbelehrung gelesen und erkenne sie an.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.
   Link zur Datenschutzerklärung

Suchbegriffe zu diesem Kurs: Tanz, Theater, Projekt. Geflüchtete Kinder, Sprache